Deutsche Seemannsmission lädt zum maritimen Gottesdienst

Was es für Seeleute bedeutet, willkommen geheißen zu werden

„Welcome to Lübeck. Wir heißen Seeleute aus aller Welt willkommen“ – so lautet das Motto des diesjährigen Sea Sunday der Deutschen Seemannsmission in Lübeck. Der maritime Gottesdienst im Rahmen der Travemünder Woche findet am Sonntag, 22. Juli, im Brügmanngarten in Travemünde statt. Beginn ist um 11 Uhr. Die Predigt hält Pastor Hans-Uwe Rehse, ehemaliger Geschäftsführer der Vorwerker Diakonie. Mit dabei sind der „Shantychor Möwenschiet“ und der Posaunenchor der Ev.-Luth. Kirchengemeinden Scharbeutz / Gleschendorf.

875 Jahre wird Lübeck in diesem Jahr. Seither ist die Geschichte der Hansestadt eng verbunden mit der Seefahrt. Stets wurden Waren aus fernen Ländern gebracht oder in diese verschifft. Die Seeleute an Bord sind es, die diesen Transport übernehmen und das Leben reich machen. Oft sind sie dafür monatelang auf den Meeren unterwegs, fern von Heimat, Familie und Freunden. Ist der Hafen dann erreicht, ist die Zeit oft knapp. Die Waren müssen gelöscht, neue an Bord genommen werden. Liegezeiten kosten Geld und so geht es dann schnell weiter, wieder auf See.

Umso wichtiger ist es für die Seeleute, im Hafen willkommen geheißen zu werden. Mit der Deutschen Seemannsmission in Lübeck haben sie einen festen Ansprechpartner, der um ihr Leben an Bord und das, was sie benötigen, weiß. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gehen auf die Schiffe, bringen in Form von Zeitungen in der Landessprache und von Telefonkarten ein Stück Außenwelt mit. Sie sind da für Gespräche, sei es einen Plausch, sei es etwas, das schon lange auf der Seele lastet. Sie geben Orientierung im Hafen und in der Stadt. Der Seemannsclub am Lehmannkai 2, dessen Räume von der Reederei Lehmann kostenlos zur Verfügung gestellt werden, bietet mit freiem WLAN, Billard-Tisch und Sofaecke die Möglichkeit, vom Leben an Bord abzuschalten. „Support of seafarers‘ dignity“ – so lautet das Motto der Deutschen Seemannsmission. Unabhängig von der Religion, der Hautfarbe und der Nationalität setzt sie sich für die Würde der Seeleute ein.

Was das Leben an Bord heute bedeutet und wie wichtig es ist, im Hafen willkommen geheißen zu werden, das soll im Gottesdienst gemeinsam bedacht werden. Der Sea Sunday findet im Rahmen des „Interkulturellen Sommers“ der Bürgerakademie Lübeck statt.


Vorfreude bei der Crew: Die Deutsche Seemannsmission bringt sie in den Seemannsclub

LHG im Aufwind

Mengen ziehen in Lübeck in den ersten fünf Monaten deutlich an

Der Turnaround ist geschafft. Die Umschlagmengen an den Terminals der Lübecker Hafen-Gesellschaft (LHG) ziehen deutlich an. In den ersten fünf Monaten stieg die Gesamtzahl der Transporteinheiten um 5,4 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Besonders positiv entwickelten sich die Trailermengen: 20 Prozent mehr Sattelauflieger bewegten die Beschäftigten der LHG über die Rampen. Auch die Zahl der Container entwickelte sich mit einem Plus von 16 Prozent beachtlich.

„Es läuft gut“, erklärt LHG-Geschäftsführer Sebastian Jürgens, „wir spüren seit Monaten einen deutlichen Aufwärtstrend. Wir profitieren vom Marktwachstum, aber wir merken auch, dass unsere Kunden uns deutlich mehr zutrauen als in den letzten Jahren. Darauf lässt sich aufbauen.“

Auch am Intermodalterminal Baltic Rail Gate stehen die Zeichen auf Wachstum. Die beiden Portalkräne der LHG-Tochtergesellschaft liefen auf Hochtouren: Verglichen mit den ersten fünf Vorjahresmonaten verluden sie über dreißig Prozent mehr. Duisburg mit elf und Novara mit nunmehr fünf Abfahrten pro Woche entwickelten sich besonders stark. Die Aussichten für das zweite Halbjahr sind ausgesprochen gut. Ab Herbst wird das Terminal mit hoher Wahrscheinlichkeit eine weitere Verbindung im Fahrplan haben. ­

Quelle: Pressemitteilung LHG

MIT DEM FEUERSCHIFF NACH HEILIGENHAFEN

43. Heiligenhafener Hafenfesttage

Hafenbühne, Piratenland, Rock am Kirchberg, Binnensee-Lounge, Autokrafthalle, Riesenrad, Open Ship und viele weitere Attraktionen für kleine und große Gäste bieten die 43. Heiligenhafener Hafenfesttage, die vom 13. bis zum 22. Juli stattfinden.
Zur Eröffnung der 43. Hafenfesttage am 13. Juli werden Die Coverpiraten für eine standesgemäße Eröffnungsfeier sorgen. POHLMANN & Band haben ihr Kommen am 17. Juli angekündigt. Etwas rockiger geht es am 19. Juli zu, wenn die Band Torfrock die Hafenbühne erobern. Zum Abschlusskonzert wird JEDEN TAG SILVESTER ebenfalls am 22. Juli Scharen von Fans in den Fischereihafen locken.
Neu ist in diesem Jahr, dass erstmals seit langem wieder ein Festumzug stattfindet. Dieser steht unter dem Motto „Wir sind Heiligenhafen – typisch Heiligenhafen!“ und findet am Sonntag, 15. Juli, ab 12 Uhr statt.
Gleich neben der Bühne liegen die zahlreichen Schiffe, die zu bestimmten Zeiten Open Ship-Aktionen anbieten. Neben Sicherungsbooten, einem Feuerschiff und weiteren Schiffen ist auch die „Seebiene“ zu Gast, die über Umweltschutz und die Säuberung der Meere informiert. Mitfahrgelegenheiten in einem Speed-Schlauchboot oder einem Formel-Eins-Powerboot werden zu verschiedenen Zeiten im Hafen angeboten. Am zweiten Festwochenende sind dann Modellbootbauer am Hafen vertreten.

Machen Sie aus der Anreise nach Heiligenhafen eine maritime Besonderheit. Kommen Sie an Bord des Feuerschiffs FEHMARNBELT und reisen auf See von Travemünde nach Heiligenhafen.

Termin: 13. Juli 2018

Abfahrt : Travemünde/Ostpreußenkai um 08:00 Uhr
Ankunft: Heiligenhafen um 18:00 Uhr

Fahrpreise:

Einzeltarif Erwachsener: Einzelperson ab dem vollendeten 15. Lebensjahr  45,00 EUR
Einzeltarif Kind: Einzelperson ab 6. bis zum vollendeten 15. Lebensjahr  22,00 EUR
Familientarif: Ehe- und Lebenspartner + 1 Kind (6 – 15 J.)   85,00 EUR  —  jedes weitere Kind (6 – 15 J.) zahlt Einzeltarif Kind
Kinder unter 6 Jahren in Begleitung Erwachsener sind frei
Vereinsmitglieder erhalten auf jede Fahrt 5,00 € Ermäßigung

 

Informationen und Buchungen über die Internetseite: Feuerschiff Fehmarnbelt