Historisches Dampfschiff „Mathilda“ zu Besuch

Sie dampft, sie schnaubt, sie hupt – die Dampfpinasse „Mathilda“ ist zu Besuch in Lübeck. Zum zweiten Mal in Folge hat sich das historische Dampfschiff auf eine Nostalgiefahrt von Hamburg nach Travemünde begeben. Dort bietet sie nun mehrmals täglich Demonstrationsfahrten an.

„Im vergangenen Jahr ist uns auf der Tour nach Lübeck so viel Sympathie entgegengebracht worden, dass die Crew in diesem Jahr unbedingt wiederkommen wollte“, sagt Christoph Beyer, Maschinist der „Mathilda“. Das kohlebefeuerte Dampfschiff startete am 11. August vom Hamburger Museumshafen Oevelgönne in Richtung Ostsee und folgt der beliebten Reiseroute über die Elbe und den Elbe-Lübeck Kanal mit Stationen in Lauenburg, Mölln und Lübeck. Ziel ist Travemünde, wo Mathilda ab Dienstag vier Tage zu Gast am Steg des Lübecker Yachtclubs ist. Neben der vierköpfigen Mannschaft, die aus dem Schiffsführer, einem Heizer, einem Maschinisten und einer Deckshand besteht, ist auf dem Schiff noch Platz für acht Mitreisende. „Die Mitfahrt ist eine gute Gelegenheit gemütlich vom Alltag zu entschleunigen“, sagt der Schiffsführer Lars Remke. Denn die Reisegeschwindigkeit des zwölf Meter langen Dampfschiffs beträgt etwa neun Stundenkilometer. Während der Fahrt sammelt die Crew der „Mathilda“ Spenden, um den Erhalt des historischen Dampfschiffs sicherzustellen. Direkt vor dem Leuchtenfeld finden die stündlichen Rundfahrten von 10 Uhr bis 18 Uhr statt. „Die Leute werden uns sehen, denn wir dampfen rege vor uns hin“, sagt Lisa Kempe, Sprecherin der „Mathilda“-Crew.

 

Quelle:LN/Fabian Boerger