Fischereitag in Lübeck

Fachverband DFV richtet Jahreskongress aus – im Fokus steht dabei der Natur- und Umweltschutz

Großes wirkt anziehend: Im Kielwasser des 875. Geburtstags der Hansestadt Lübeck richtet der Deutsche Fischerei-Verband (DFV) seinen diesjährigen Deutschen Fischereitag aus. Er wird vom 28. bis 30. August in der Trave-Stadt ausgerichtet. Zum Auftakt wird unter anderem Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Daniel Günther (CDU) zu den Gästen und Kongressteilnehmern sprechen. Im Fokus der Tagung steht das Thema „Natura 2000 – Schutz und Nutzung der Nord- und Ostsee“. Im DFV sind die Sparten Hochsee-, Kutter- und Küsten- sowie die Binnenfischerei und Aquakultur zusammengefasst.

Infos unter: DFV Fischereitag 2018

Seit 100 Jahren Sprachrohr des Hafens

Einmal im Jahr bitten sie zum Schiffsmakleressen, beleuchten die aktuelle Situation des Lübecker Hafens – und setzen gern mal die Politik auf den Pott: Jetzt feiert die Vereinigung Lübecker Schiffsmakler und Schiffsagenten ihr 100-jähriges Bestehen in der Hansestadt.

Die Nördliche Wallhalbinsel um 1894. Schuppen E steht schon, die Drehbrücke hat noch einen Schornstein.

 

Elf Firmen gründen die Vereinigung 1918 in Lübeck – eine der ersten dieser Art in Deutschland. Und es ist auch ein Lübecker Schiffsmakler, der sich bei der Einsetzung der nationalen Vereinigung Gehör bei der damaligen Reichsregierung verschafft. „Seit diesem Tag gilt unser Wirken zum Nutzen der maritimen Wirtschaft Lübecks“, sagt Philipp Geißler, Chef der Vereinigung, die die gemeinsamen wirtschaftlichen Belange ihrer Mitglieder schützt und gegenüber der Hansestadt Lübeck, der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung, Vereinen und Verbänden und allen sonstigen Stellen vertritt. Der Verein ist aktives Mitglied im Zentralverband der Deutschen Schiffsmakler. „Ob es die Umstellung von Kohle auf Öl als Treibstoff – Segel waren dann doch schon ein geringerer Anteil –, die Einführung des Containers oder der Bau des Skandinavienkais in Travemünde waren. Die Vereinigung hat sich stets mit eingebracht und sowohl wohlwollend als auch kritisch Entwicklungen im Hafen begleitet“, so Geißler. Weiter lesen

KÖNIGLICHER BESUCH IN TRAVEMÜNDE

Am 7. August 2018 machte die QUEEN ELIZABETH erstmals seit ihrem Erstanlauf 2011 wieder in Travemünde fest. Das Kreuzfahrtschiff der CUNARD LINE macht derzeit eine 15-tägige Reise auf Nord- und Ostsee.

Aufgrund technischer Probleme lief das Schiff mit rund vier Stunden Verspätung in Travemünde ein. Gegen 11:25 Uhr passierte die Queen die Nordermole und machte gegen 12:00 Uhr am Skandinavienkai fest.

Viele Schaulustige warteten schon seit Stunden auf der Nordermole und am Ufer der Trave….

Weiter lesen

Schiffergesellschaft: Möwenschiet singt zu Pamir-Film

In der Veranstaltungsreihe „Lübeck im Film“ zum 875. Stadtjubiläum der Hansestadt Lübeck wird am Samstag, 11. August 2018, ab 21. 30 Uhr der Film “ Die Pamir – einer der letzten Großsegler“ im Garten der „Schiffergesellschaft“, Breite Straße 2, gezeigt. Der Shanty-Chor „Möwenschiet“ ist dabei.

 

Ab 21 Uhr stimmt der Lübecker Shanty-Chor Möwenschiet mit seinen Liedern über Schiffe, Matrosen, Wellen, Wind und Meer die Zuschauer auf das maritme Filmereignis ein. Karten für die Veranstaltung sind bei lübeck-ticket  für sechs, ermäßigt für fünf Euro zu erwerben.

Die „Queen“ lässt sich bitten

Das 294 Meter lange Kreuzfahrtschiff „Queen Elizabeth“ macht am Dienstag in Travemünde Halt. Schaulustige Besucher müssen sich jedoch gedulden, denn die „Queen“ verspätet sich um viereinhalb Stunden. „Aus operativen Gründen“, wie das Unternehmen Cunard Lines gestern mitteilte.

Letzter Stand des Kapitäns: „10 Uhr – Pilot on Board“. Das bedeutet: Der Lotse geht an Bord des Ozeanriesens. Um 11.30 Uhr finde dann das Anlegemanöver der „Queen Elizabeth“ am Skandinavienkai statt, versichert Anja Tabarelli, Leitung der deutschen Niederlassung der Cunard Line. An der geplanten Abfahrt um 17 Uhr ändere sich jedoch nichts.
Bereits zum zweiten Mal kommt das Schiff der Cunard Line nach Travemünde. Kreuzfahrt-Fans brauchen den Wecker diesmal allerdings nicht ganz so früh zu stellen: Bei ihrem ersten Besuch in Travemünde hatte die „Queen Elizabeth“ morgens um 6 Uhr die Nordermole passiert. Das war im Jahr 2011. Weiter lesen

Großes Programm für die Queen Elizabeth

Einem Staatsbesuch der echten Queen kommt er gleich, der Anlauf der „Queen Elizabeth“ der Reederei Cunard Line in Lübeck. Am 7. August steuert das Kreuzfahrtschiff mit dem markanten, mitternachtsblauen Rumpf die Anleger der Lübecker Hafen-Gesellschaft (LHG) am Skandinavienkai an.

Zu dem medienwirksamen Ereignis stellt sich Travemünde auf viele tausend Schaulustige ein. Alle wollen dabei sein, wenn sich das stolze, 294 Meter lange Schiff an der „Vorderreihe“ vorbeischiebt. Dabei passiert es auch das Kreuzfahrtterminal der LHG, den Ostpreußenkai. Festmachen kann sie hier nicht, denn mit ihren Maßen sprengt die Queen die Möglichkeiten der Anlage deutlich. Dort können nur Schiffe bis 200 Meter Länge anlegen. Stattdessen manövriert die jüngste Cunard Queen weiter traveaufwärts, zum Terminal Skandinavienkai. Dort hält die LHG einen Anleger frei, der normalerweise Linienreedern vorbehalten ist.

„Lübeck ist regelmäßig Ziel von Luxuslinern und Frachtschiffen, aber solch einen ‚hoheitlichen‘ Besuch dieser Größe bekommen wir nicht alle Tage“, kommentiert LHG-Geschäftsführer Sebastian Jürgens. Anja Tabarelli, Director Sales & Marketing Cunard Deutschland, freut sich über den herzlichen Empfang: „Die Rückkehr nach Travemünde nach der siebenjährigen Pause ist natürlich ein ganz besonderes Ereignis für uns. Umso schöner ist es, sich so willkommen zu fühlen! Wir freuen uns daher sehr darauf, den Anlauf mit allen Lübeckern, Travemündern sowie Besuchern des Seebades im ‚The Queens Village‘ auf der Promenadenfläche vor dem Maritim Strandhotel zu feiern. Mein Tipp: Gäste sollten sich den Auftritt des traditionsreichen Passat Chors sowie das Konzert von max&friends auf der Strandbühne nicht entgehen lassen.“

Nach 2011 ist dies bereits die zweite Audienz der Cunard Queen in Lübeck. Der damalige Erstanlauf fand ein breites Echo über die Grenzen der Hansestadt hinaus und begeisterte viele „Sehleute“. Rund 1.000 Besatzungsmitglieder und etwas über 2.000 Passagiere finden Platz auf dem Schiff, das im britischen Hafen Southampton beheimatet ist. Die Stadt Lübeck rechnet damit, dass zahlreiche Passagiere während eines Landausfluges auch der Lübecker Altstadt einen Besuch abstatten und das UNESCO-Weltkulturerbe erkunden werden.

„Der Besuch der Queen Elizabeth in Travemünde ist für uns mehr als nur ein Schiffsanlauf, es ist ein Highlight unseres Stadtjubiläums ‚875 Jahre Lübeck‘. Die ‚Königin der Hanse‘ trifft auf die ‚Königin der Meere‘ – das bedeutet für uns alle ein königliches Vergnügen, das wunderbare Emotionen weckt und für uns und unsere Gäste unvergesslich sein wird“, erklärt Christian Martin Lukas, Geschäftsführer der Lübeck und Travemünde Marketing GmbH.

Das Programm:

7 bis 8 Uhr: Einlaufen Queen Elizabeth
10 Uhr: Eröffnung „The Queens Village“ (vor dem Maritim Strandhotel)
14 bis 14.30 Uhr: Auftritt Passat Chor
17 Uhr: Ablegen, Queen Elizabeth verlässt Travemünde
17 bis 18.30 Uhr: Auftritt max&friends auf der Strandbühne

 

Text:Veranstalter